Mein Weg zum gewaltfreien Hundetraining

Birgit und Waldi

Mein Name ist Birgit Gröber, ich bin in Hamburg geboren, verheiratet und lebe seit 2013 mit meinem Mann und  bis Anfang Oktober diesen Jahres auch mit Hundeomi Momo in Wodorf/Nordwestmecklenburg.

Nach meinem Lehramtsstudium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Hannover habe ich in Höxter und Göttingen /Nieder-sachsen meine drei Kinder großgezogen. Tiere, insbesondere Hunde, aber auch unsere Katzen Mietzi, Marie, Minka und Micki,  sowie einige Goldhamster, die Wellensittiche  Butschi, Doug und Carrie und  die Fische in unserem Gartenteich, haben mich und meine Familie viele Jahre lang begleitet.  Die Hunde meiner Kindheit waren Dackel-Terrier-Mix Waldi aus dem Tierheim Süderstraße in Hamburg, und die Cockerspaniel Lona, Isy und Pete.


Flori

Nach einigen leider hundelosen Jahren zog dann endlich Tierheimwelpe Flori bei uns ein! Doch wir wurden vor ganz unerwartete Probleme gestellt. Flori vertrug kaum "normales" Hundefutter, entwickelte enormen Jagdtrieb und zeigte zunehmend ablehnendes Verhalten gegenüber Artgenossen. Immer wieder Futterumstellungen und der Besuch von Hundeverein und -schulen brachten uns nicht wirklich weiter. Ich fing an, mich zunächst über andere Wege der Ernährung zu informieren. Der Verzicht auf Industriefutter führte zumindest zu einer gesundheitlichen Stabilisierung. Leider haben wir Flori schon früh durch einen Unfall verloren, gerade am Anfang der Verbesserung unseres Miteinanders...  Aber letztlich gaben er und eine gute Freundin, eine Animal-Learn-Hundetrainerin, den Anstoß, meine Beziehung Hund-Mensch ganz neu zu überdenken und zu verändern. 

Birgit und Momo

Als unsere  Momo einige Wochen nach Floris Tod zu uns kam, wagten wir neue Wege in Ernährung und Erziehung - weg vom Industriefutter, weg vom Leinenruck und Rudelführerdenken, hin zu einem kommunikativen, gewaltfreien Umgang mit dem Hund.  Es war ein langer, manchmal steiniger Weg - doch u.a. die Erkenntnis, dass Hunde fühlende, denkende, hochsoziale Wesen sind, die  unser Leben immer wieder, auch in schwierigen Zeiten, unendlich bereichern, hat jede Mühe gelohnt.  Meinen Hunden und meinen Ausbildern und Lehrern habe ich unendlich viel zu verdanken. Unsere Momo hat schließlich ihr Rentnerdasein bei uns genossen und durfte bis zum 07.10.2015 bei uns bleiben, über 14 Jahre lang. Was für ein Geschenk...!  Danke für alles, meine Momo-Maus. Wir werden Dich nie vergessen!

 

 

 

 Alles, auch Trauer, braucht seine Zeit... und so ist erst am 13.11. 2016 ist die süße Anna aus Athen bei uns eingezogen. Wir gehen nun gemeinsam  durchs Leben. Herzlich willkommen bei uns, Du süßer Schatz! Wir wünschen uns und Dir eine lange gemeinsame und glückliche Zeit miteinander, und ich hoffe, Du kannst Deine Ängste bald überwinden und zu einer entspannten und fröhlichen Begleiterin werden. <3

 

Wie Anna zu uns gefunden hat, kann man in ihrer ganz eigenen Glücksgeschichte nachlesen!

 

 

Meine Ausbildungswege

 

Nicht immer wissen wir, wohin uns das Leben führt. Aber Wege entstehen, in dem man sie geht, und so bin ich schließlich doch, wie einst geplant, Lehrerin geworden. Nur eben nicht für Kinder, sondern für Menschen mit ihren Hunden. Das gemeinsame Leben mit Hunden ist so spannend! Täglich beobachten, erfahren  und lernen wir  neue Dinge dazu. Unter anderem deshalb  freue ich mich sehr darauf,  immer wieder neue Mensch-Hund-Teams kennenzulernen!

 

2001
diverse Seminare zum Thema "Artgerechte Ernährung des Hundes inkl. Allergieberatung" und Eröffnung meines Ladengeschäfts "Leckerlie" für gesunde Hundeernährung mit Schwerpunkt BARF sowie sinnvollem Hundezubehör.

2004
Da Verhaltensauffälligkeiten von Hunden oft mit der Ernährung und ihrem Gesundheitszustand in Zusammenhang stehen und vermehrt diesbezüglich Anfragen von Kunden auf mich zukamen, begann ich im Februar die Weiterbildung zur Hundetrainerin, zunächst im Institut Feltmann, später dann innerhalb des BHV (Bundesverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater), und eröffnete im Juli meine Hundeschule. Schwerpunkt war/ist die Berücksichtigung des Alters/Gesundheitszustandes und die Anlagen des Hundes, die Kommunikation und Körpersprache zwischen Hund und Mensch und  das Lernverhalten des Hundes. Für mich ist ein  Hund ein Familienmitglied, das mit Liebe, Vertrauen und Respekt behandelt wird.

2010 gründete ich mit anderen gleichgesinnten Tierschützern den Verein "Aktiv-für-Hunde-in-Not e.V.", der ein Asyl in Spas/Kroatien unterstützt und auch Hilfe in Notfällen hier vor Ort leistet.

2012 bahnte sich bereits unser Umzug nach Mecklenburg an, und ich gab  meinen Laden "Leckerlie" vorsorglich auf, und widmete mich nun allein meiner der Hundeschule, die mit mir nach Mecklenburg gezogen ist und die ich hier nun neu gestartet habe. Das Lernen von und mit und über Hunde ist nach wie vor eine meiner liebsten Tätigkeiten. Daher sind  regelmäßige Fortbildungen nach neuesten  wissenschaftlichen Erkenntnissen sind für mich  nach wie vor selbstverständlich.

 

Seit August 2014 ist das Betreiben einer Hundeschule nur noch mit entsprechendem Sachkundenachweis und Genehmigung der zuständigen Behörde  erlaubt.

Diese Erlaubnis zum Führen einer Hundeschule nach §11 Abs. 1 Nr. 8 f Tierschutzgesetz wurde mir im April 2015 nach einer Prüfung durch einer Sachverständigen vom Veterinäramt Grevesmühlen erteilt.

Die Schwerpunkte meines Angebots:

Beratung vor dem Hundekauf und Aufnahme eines Tierschutzhundes
Welpenkindergarten - Entwicklungsförderung und Spiel
Ausbildung zum alltagssicheren Familienhund
Spiel und artgerechte Beschäftigung für Hunde aller Altersklassen
Workshops z.B. Clickertraining, Nasenarbeit, Tricktraining, Longieren, Dummyarbeit u.a.
Ernährungs- und Verhaltensberatung
Vorträge/Tagesseminare zu verschiedenen Themen wie artgerechte Ernährung, Barf, Kommunikation und Körpersprache, Lernverhalten und zu allen Themen rund um den Hund.